Gymnasium München

Unterstufe

In der Unterstufe (Jahrgangsstufen 5 bis 7) erfolgen erste wegweisende Schritte in Richtung eines Ausgleichs der Sprachniveaus und damit einer Zusammenlegung der bis dahin vorhandenen sprachlichen Differenzierung.

Bilingualität

Die in der Grundschule noch stark ausgeprägte sprachliche Differenzierung der Klassen wird in der gymnasialen Unterstufe teilweise beibehalten, aber sukzessive durch eine sprachliche Differenzierung der Unterrichtsfächer ersetzt.
Die Schülerinnen und Schüler bauen dabei nicht nur ihre Fertigkeiten im Deutschen und Italienischen aus, sondern erlernen gleichzeitig weitere Fremdsprachen: in der 5. Jahrgangsstufe wird an die Englischkenntnisse der Grundschule angeknüpft und in der 6. Klasse kommt mit der Einführung von Latein, eine für die Kultur und die Institutionen Europas sehr wichtige Sprache hinzu.
Durch den Unterricht in italienischer Sprache in den Fächern Kunst und Musik erfährt der Bilinguismus im gymnasialen Bildungsweg eine große geschichtlich-kulturelle Bedeutung.

Individuelle Förderung

Kleine Klassen in der Unterstufe des bilingualen Gymnasiums schaffen eine Lernumgebung, die es ermöglicht jeden Schüler entsprechend seiner Fähigkeiten, Begabungen und Lernvoraussetzungen zu fördern und zu fordern.
Durch den Einsatz einer breiten Palette moderner Unterrichtsmethoden kann der großen Heterogenität von Lernzugängen Rechnung getragen werden und ein gezielter Einsatz von Förder- und Intensivierungsstunden unterstützt das einzelne Kind optimal. Realisiert wird dies durch eine effektive Teamarbeit des Lehrpersonals.
Darüber hinaus bietet der erweiterte Zeitrahmen unseres Ganztagskonzepts den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im Nachmittagsangebot individuelle Interessen zu verfolgen und zu vertiefen. Gleichzeitig bietet sich dabei die Chance, ihre sozialen Kompetenzen zu festigen.