Schule München

Trägerverein

BiDIBi e.V. (Bilingualer Deutsch-Italienischer Bildungsverein) ist ein 2010 gegründeter gemeinnütziger Verein, mit dem Ziel kulturelle Events und Bildungsinitiativen für deutsche und italienische Mitbürger zu organisieren. Der Verein bietet unter anderem Fortbildungsinitiativen, Maßnahmen zur Förderung der italienischen Sprache und Kultur und der Mehrsprachigkeit.

Das wichtigste und ambitionierte Projekt des Vereins ist die Gründung der ersten deutsch-italienischen Grundschule und Gymnasiums Bayerns.

Besuchen Sie auch die Homepage des Vereins:

Der Vorstand

Die Vorstandsmitglieder sind:

Dr. Patrizia Mazzadi, 1. Vorsitzende

Dr. Patrizia Mazzadi
Dr. Patrizia Mazzadi

Zweisprachigkeit und der kulturelle Austausch zwischen Italien und Deutschland haben mein bisheriges Leben charakterisiert. Mit zwanzig Jahre kam ich nach Berlin, wo ich Germanistik und Romanistik studierte. Zu einem späteren Zeitpunkt vertiefte ich meine Studien, dank des Stipendiums der FU, mit der Promotion auf dem Gebiet Sprache und Literatur des deutschen Mittelalters. Ich habe verschiedene literarische Übersetzungen aus dem Mittelhochdeutsch ins Italienische veröffentlicht und hatte Gelegenheit bei meinen zahlreichen und langen Aufenthalten in Deutschland die deutsche Kultur mit ihren vielen Facettenkennenzulernen.

Es war dieser besondere personelle und berufliche Werdegang, der mich im ständigen Gleichgewicht zwischen Deutschland und Italien sah, der mich dazu bewegte, mit einer Gruppe hoch motivierter Gleichgesinnter, den gemeinnützigen Verein BiDIBi e.V. zu gründen. Der Verein spiegelt verschiedene wichtige Aspekte, die mein Dasein charakterisieren, wider: es vereint in der Tat sowohl das soziale als auch das kulturellen Engagement.

Besonders stolz ist der Verein auf die Gründung der bilingualen deutsch-italienischen Schule „Leonardo da Vinci“, eine Herausforderung, die mir besonders am Herzen liegt.

Ruggero Coda, 2. Vorsitzender

Ruggero Coda
Ruggero Coda

Mein Universitätsstudium in Physik mit dem Schwerpunkt Kernphysik habe ich an der Universität Turin absolviert. Die ersten beruflichen Erfahrungen konnte ich als Testingenieur bei Alenia Spazio in Turin im Rahmen des SAX-Programms zur Entwicklung eines astronomischen Röntgenstrahlsatelliten sammeln. 1995 ging ich nach Darmstadt und war dort am Kontrollzentrum der europäischen Raumfahrorganisation ESA vier Jahre als Ingenieur für die Flugüberwachung der Huygens-Sonde tätig.Seit 1999 arbeite ich als Prüfingenieur für Akustik am Europäischen Patentamt in München.

In München begann ich mich für Pädagogik zu interessieren. Der Anlass war meine vierjährige Tätigkeit als In meiner Eigenschaft als Elternvertreter der italienischen Sektion im Erziehungsrat des Gymnasialzweiges der Europäischen Schule München. Im Rahmen dieser Tätigkeit war ich auch einige Jahre als Mitglied des School Advisory Council der Europäischen Schule tätig.

Nicole Caimi, Finanzvorstand

Nicole Caimi
Nicole Caimi

Als ich im Jahre 2012 von dem Projekt der Gründung der Leonardo da Vinci Schule in München erfahren habe, bin ich sofort dem BiDIBi e.V. beigetreten und seit 2013 bin ich als Vorstandsmitglied für die Finanzen zuständig.

Nach meinem Universitätsabschluss als Verwaltungsingenieurin/Betriebswirtin (Ingeniere gestionale) am Polytechnikum Mailand und einem Master in Business Administration (MIP-Mailand) war ich sowohl in Italien als auch im Ausland in verschiedenen Multinationalen Unternehmen des Telekommunikation-Sektors im Bereich Finanzen und Strategie tätig. Schon als Kind bin ich viel mit meiner Familie gereist und seit 2007 lebe ich mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern in Deutschland.

Als Mutter und „Expat“ bin ich von der Wichtigkeit der Zweisprachigkeit und der Multikulturalität überzeugt. Ich bin stolz, bei BiDIBi e.V. mitarbeiten zu können und mit vollem Enthusiasmus dabei. Ich möchte dazu beitragen, dass dieses Projekt unterstützt wird, das unseren Kinder die Möglichkeit eröffnet, eine interkulturelle und zukunftsweisende Erziehung zu erhalten, die trotzdem unsere Wurzeln und italienische Kultur wertschätzt, um die uns die Welt beneidet.

Der Beirat

Die Mitglieder des Beirates sind:

Dr. Anna Dalle Mule

Anna Dalle Mule
Dr. Anna Dalle Mule

Guten Tag! Mein Name ist Anna Dalle Mule, ich habe in Padua Kunstgeschichte studiert und wurde an der Ludwig-Maximilian Universität promoviert. Ich bin selbst zweisprachig und multikulturell aufgewachsen und erziehe meine Kinder bilingual auf.

Ich stehe voll hinter dem bilingualen Konzept der Leonardo da Vinci Schule und kann es kaum erwarten, dass meine Kinder diese besondere Schule besuchen werden.

Vittorio Tagliabue

Vittorio Tagliabue
Vittorio Tagliabue

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe seit 2007 in München.
Nach meinem Universitätsabschluss im Ingenieurswesen in Zürich sowie dem MBA in Mailand hatte ich diverse Positionen im Management multinationaler Unternehmen inne und war in der Schweiz, in Großbritannien, Italien und Deutschland tätig.
Seit jeher habe ich mich für das property management begeistert und die Beschäftigung damit wurde im Laufe der Zeit mein Hobby. Ab 2008 war ich mit der Betreuung zunehmend komplexer Aufgaben vor allem im Rahmen von Wohngebieten tätig. Von Anfang an habe ich mich mit Begeisterung dem Projekt für die Schaffung eines neuen Standortes für die Leonardo da Vinci-Schule gewidmet und damit die Möglichkeit erhalten, mein Faible weiterzuentwickeln und gleichzeitig meine Kompetenzen auszubauen. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Projekt den Beginn einer neuen Epoche für diese Schule darstellt - einer Schule mit enormem Wachstumspotential mit Auswirkungen auf lokaler und europäischer Ebene und von enormer sozialer Bedeutung.

Europa entwickelt sich weiter, die Kulturen und Sprachen kommen einander immer näher. Für unsere Kinder, als zukünftige Generation europäischer Bürger und Berufstätiger wird es zunehmend wichtiger, die globale Welt zu verstehen und kennenzulernen. Die heutigen und zukünftigen Technologien wirken sich bereits dahingehend aus, ohne dass wir uns dessen in vollem Umfang bewusst werden. Gerade diese Tatsache stärkt mein Vertrauen in das Leonardo da Vinci-Schulprojekt, weil es zukunftsorientiert den Geist unserer Kinder formt und ihnen Fähigkeiten vermittelt, mit denen sie ihre Zukunft besser bewältigen können.
Alles Gute Leonardo da Vinci!

Hildegard Schulte-Umberg

Hildegard Schulte-Umberg
Hildegard Schulte-Umberg

Ich bin staatlich geprüfte und vereidigte Übersetzerin für die italienische Sprache und Dozentin am Sprachen & Dolmetscher Institut – SDI München, wo ich auch für die Leitung des Sprachbereichs Italienisch verantwortlich bin.

Im Anschluss an mein Studium an der Universität Köln habe ich mehrere Jahre in Italien gelebt und unterrichtet. Dort wurden meine Kinder geboren, deren zweisprachige Erziehung mir von Anfang an ein großes Anliegen war. Auch im Rahmen meiner Lehrtätigkeit wurde ich in meiner Überzeugung bestätigt, dass Mehrsprachigkeit nicht nur für das berufliche Weiterkommen junger Menschen eine große Bereicherung darstellt. Deshalb war ich sofort von der Initiative des BiDIBi e.V. begeistert, in München eine bilinguale deutsch-italienische Schule zu gründen. Als BiDIBi-Mitglied setze ich mich für die Leonardo da Vinci-Schule und deren Weiterentwicklung ein.

Gianluca Chiozzi

Gianluca Chiozzi
Gianluca Chiozzi

Ich bin Physiker und seit 1994 in München bei ESO (European Southern Observatory) tätig, einem internationalen Zentrum für astronomische Forschung, das Observatorien entwickelt, baut und betreibt. Eine hervorragende, multikulturelle und mehrsprachige Schulausbildung ist aus meiner Sicht die Basis für die Zukunft unserer Kinder in einem Europa, das immer mehr zusammenwächst und auf einem Planeten, der immer globaler wird. Aufgrund dieser Überzeugung gilt mein Interesse der Erziehung und Pädagogik. Über mehrere Jahre hinweg war ich Mitglied im Pädagogischen Ausschuss der Primär- und Sekundärstufe der Europäischen Schule München.

Für das Projekt zur Gründung einer bilingualen deutsch-italienischen Schule in München setze ich mich mit Begeisterung ein, und zwar seit den Anfängen, als wir – die Initiatoren –noch eine kleine, hochmotivierte und ehrenamtlich tätige Gruppe waren. Mein Ziel ist es, ein erstklassiges Ausbildungsprojekt für Alle zur Verfügung zu stellen. Ein Projekt, in dem die Vorteile von italienischen und bayerischen Schulmodellen sowie die der Europäischen Schule vereint sind.

Elena Taddia

Elena Taddia
Elena Taddia

Guten Tag! Mein Name ist Elena Taddia, ich bin im Piemont geboren und aufgewachsen. Meine Leidenschaft für die Sprachen, das Interesse und die Neugier an anderen Kulturen haben ihre Ursprünge in einer humanistischen Schulbildung und dem daran anschließenden Studium in Fremdsprachen und Literatur. Mein Weg hat mich 2006 nach München geführt und im selben Jahr habe ich meine Passion als Italienischlehrerin entdeckt. In den folgenden Jahren habe ich durch zahlreiche Fortbildungen, Zertifizierungen und gesammelte Erfahrungen - sowohl als Lehrerin als auch als Autorin - meine Kompetenzen vertieft und erweitert.

Ich liebe es zu lesen, zu kochen und mit meiner Tochter zu spielen, die natürlich bilingual aufwächst. Für sie wird es nicht nur sprachlich ein Gewinn, sondern auch in kultureller Hinsicht eine große Bereicherung sein.

Nadia Portera-Zanotti

Nadia Portera-Zanotti
Nadia Portera-Zanotti

Ich bin in Deutschland geboren und zweisprachig deutsch-italienisch aufgewachsen. Mit 12 Jahren sind wir nach Verona gezogen, wo ich bis zum Abitur auf eine italienische Schule gegangen bin. Nach einem “gap year” in Kanada habe ich in Freiburg und Siena Physik studiert und in Großbritannien ein Aufbaustudium in International Business Management absolviert. Nun wohne ich mit meinem Mann und unserem Sohn in München und arbeite als Business Intelligence Analyst bei Telefónica.

Mein persönlicher und beruflicher Werdegang hat mich mit vielen verschiedenen Kulturen und Denkweisen zusammengebracht. Als Erwachsene sehe ich meine Mehrsprachigkeit als unfassbare Bereicherung aber als Kind habe ich mich oft gefühlt, als gehörte ich nirgends vollständig dazu. Was hätte ich dafür gegeben, eine Schule wie die Leonardo da Vinci zu haben, wo die Kinder vom ersten Tag an lernen, Vielfalt zu schätzen. Deshalb engagiere ich mich mit ganzem Herzen für die Schule und für ihren Erfolg!